Patenreise Mosambik - 28.3.2019

Regen bringt Segen – ein schwungvolles Zusammentreffen

Heute trifft der zweite Teil unserer Patengruppe auf ihre Patenkinder. Wir verbringen einen spannenden Tag im Projektgebiet Kazuzo und beenden unsere Reise mit vielen wunderschönen Eindrücken.

AutorInnen: Hermann und Ingrid

Nach einem – wie immer – sehr guten Frühstück fahren wir Richtung Kazuzo. 

Regen am Weg
Wir fahren durch riesige Pfützen

Auf dem Weg dorthin besuchen wir den lokalen Chief. Bei etwas feuchterem Wetter als gestern geht es weiter zum Kazuzo-Gesundheitszentrum, bei dem World Vision für das Wassersystem zuständig war. Von den drei Entnahmestellen können über 200 Haushalte versorgt werden. Dort berichten uns auch Mitglieder des Wasserkomitees über ihre Aktivitäten.

Wasserentnahmestelle
Wassersystem
Zweite Entnahmestelle

Der nächste Stopp führt uns zu einer Grundschule, wo wir sehr herzlich und mit Tanz- und Gesangseinlagen von den Lehrern und Schülern empfangen werden. Ein Pate aus Österreich hat für das über 400 Schüler umfassende Gebäude Spenden gesammelt. Über die Schulartikel, die wir mitbringen, freuen sich alle sehr. 

Empfang bei der Schule
Bei der Schule

Gegen 12 Uhr kommen wir im World Vision-Büro in Kazuzo an, wo die Patenkinder und ihre Begleitung auf die aufgeregten Paten warten. 

Willkommen

Obwohl es zwischendurch immer wieder etwas regnet, tut das dem Spieltrieb der Paten und ihrer Kinder keinen Abbruch: Fußball und Frisbee-Werfen stehen auch heute groß im Kurs.

Angelika mit Palmira
Erna und Herbert mit Fatima
Klaus und Lurdes
Corinna und Inacia
Ilona mit Arlete
Hermann mit Celestino
Gerhard mit Quelte
Anna mit Sonia

Nachdem auch hier die mitgebrachten Geschenke überreicht worden sind, machen wir uns kurz nach 14.30 Uhr auf zum nächsten Programmpunkt. Das ist eine Geflügelkooperative, die 100 Küken aufzieht. Sie wurde 2016 mit Startkapital von World Vision gegründet und besteht aus fünf Frauen und einem Mann. Und es funktioniert so: Sie kaufen immer 100 Küken, ziehen sie auf und verkaufen die Hühner dann mit Gewinn. Es gibt dabei auch Herausforderungen: Diesmal sind ihnen leider etliche Küken abhanden gekommen, weil die Katzen der Umgebung dem reich gedeckten Tisch nicht widerstehen konnten. 


Dann geht es weiter zu einem Lesecamp, wo die Lese- und Schreibfähigkeit der Kinder gefördert wird. Heute ist Sing- und Spieltag: Die Kinder singen uns einige Lieder vor und hüpfen fröhlich durch die Gegend. Auch einige Paten machen bei den Spielen mit. 
 

Spielen
Ingrid

Zum Abschluss gab es noch eine Feedback-Runde im World Vision-Büro, wo wir uns für die herzliche Aufnahme und die Organisation des Besuches bedanken und unsere Bewunderung für die Arbeit des World Vision-Teams zum Ausdruck bringen. Das World Vision-Team seinerseits bedankt sich für unseren Besuch und meint, dass es eine große Ermutigung für sie ist, dass wir von so weit hergekommen sind. 

Am Abend geht es dann in das Restaurant Copa Cabana gleich neben dem Hotel, wo ein Buffet auf die doch ziemlich müden Mitglieder unserer Gruppe wartet. Ein schöner Abschluss einer großartigen Reise.

Wer mehr über die derzeitigen Nothilfemaßnahmen in Mosambik nach dem Zyklon Idai lesen möchte, kann das hier tun. Jede Unterstützung wird gebraucht.