Patenreise Mosambik - 21.3.2019

Ein Tag auf Safari

Heute beginnt das wahrhaftige Abenteuer „Afrika“ – wir gehen auf Safari und entdecken neben den wilden Riesen auch kleine wunderschöne Vögel. Ein richtig tierischer Tag!

Autorin: Ilona

Weckruf 4.45 Uhr - kurzer Kaffee - Abfahrt 5.15 Uhr.

Wir fahren mit dem Bus in den Sonnenaufgang – zum Krüger Nationalpark. Mit einer Länge von 350 km und im Schnitt 65 km Breite ist er der größte und wohl auch berühmteste Nationalpark Afrikas. Wir werden am Numbi Gate, dem südlichen Teil, in den Park einfahren. Aber erst einmal steigen wir in offene Geländewagen um – denn schließlich wollen wir ganz nahe dran sein an den Tieren. Wir teilen uns auf zwei Autos auf und begeben uns in die Obhut der beiden Fahrer, die auch gleichzeitig unsere Guides für diesen Tag sind: Tulami und Happy. Gegen 6 Uhr startet unser Game Drive!

Unsere kleine Truppe im Geländewagen

Der Park ist heute rege besucht, denn es ist Human Rights Day, ein Feiertag in Südafrika. Trotzdem finden wir Routen, auf denen wir allein nach den "Big Five" suchen können. Tulami, der Fahrer meines Wagens, fährt sicher und gut gelaunt durch den Park - immer mit einem Blick auf die Tiere und immer bemüht, uns die nötigen Informationen zu geben.

Das frühe Aufstehen macht sich bemerkbar
Erst sind wir noch müde, und in den ersten beiden Stunden wird uns bewusst, dass wir hier in freier Natur sind und nicht im Zoo: die Tiere machen sich rar, die Natur ist wie ausgestorben. Deswegen gönnen wir uns eine Pause und genießen ein Frühstück an einem Picknickplatz, um danach einen neuen Versuch zu wagen. Als wir kurz nach der Pause eine Gruppe Nashörner sichten, sind plötzlich alle hellwach. Überhaupt haben wir jetzt sehr großes Glück: viele Tiere zeigen sich und posieren vor unseren Kameras: Zebras, Giraffen, Gnus, eine große Herde Büffel. Immer dabei und zwischen drin: die Impalas.

Zebras beäugen neugierig unseren Geländewagen.
Wir sehen eine Büffelmama mit einem kleinen Büffel-Baby.
Die Giraffen beeindrucken uns sehr.
Sogar ein Elefant wagt sich vor unsere Kameralinsen.
Gerade noch erwischt! Bevor sich das Nashorn wieder schnell ins Gebüsch verabschiedet.
In den Bäumen erblicken wir immer wieder diese wunderschönen Vögel.
Unser heutige Autorin: Ilona

Wir sehen eine Gruppe Wildhunde - unglaublich, denn sie sind vom Aussterben bedroht und es gibt nur noch wenige Tiere im Park! Ein Löwen-Weibchen ist so hungrig und verzweifelt, dass sie auf einen Baum klettert, um dort eine gerissene Antilope zu verspeisen, die ein Leopard zurückgelassen hat. Tulami erklärt uns, dass er in 16 Jahren Tätigkeit im Krüger Nationalpark erst dreimal einen Löwen am Baum gesehen hat - welch ein Glück!

Wir beobachten, wie das Löwen-Weibchen wieder runter klettert und - immer noch sehr hungrig - versucht, eine Büffelherde mit einem Baby anzugreifen. Sie ist allein und hat somit gegen die Büffel keine Chance - also geht es für sie wieder zurück zum Baum mit dem Aas. Dort ist indessen der Leopard zurück, der wieder zu seiner Beute möchte. Aber gegen die Löwin ist er machtlos, also muss er warten.

Leopard kehrt zurück zu seinem Aas
Löwin wacht über den Aas

Wir verlassen die Szene, denn inzwischen sind sehr viele Autos dort, die natürlich alle diesem Spektakel zusehen möchten. Weiter geht es Richtung Mittags-Picknick und am Weg dorthin, entdecken wir noch Elefanten, weitere Nashörner und sehr viele wunderschöne Vögel. Nach der Mittagspause in einem Camp des Parkes geht es noch zu einem Teich mit Hippos, aber die liegen faul unter Wasser, lediglich die Rücken der Tiere sind zu sehen - wie Steine im See.

Auch eine Safari geht zu Ende

Eine Gruppe Aasgeier, die sich gierig über ein totes Impala hermachen, ist die letzte Szene, die wir uns ansehen - danach geht es zurück zum Gate, wo wir wieder auf die andere Gruppe mit Happy treffen und uns verabschieden. Beide waren großartige Guides! Im Bus geht es zurück zum Pine Lake Inn Hotel - glücklich und zufrieden - schließlich haben wir alle Tiere der "Big Five" an diesem Tag gesehen, was ein unfassbares Glück ist Es war ein aufregender, spannender und doch auch entspannter und fröhlicher Tag, der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Unsere Safari-Gruppe