WORLD REFUGEE DAY

Fahids Geschichte

In einem Augenblick kann sich das Leben für Millionen Menschen verändern

Die letzten 12 Monate waren keine normalen Monate. Die Pandemie hat die Welt zu einem anderen Ort gemacht. Aber für Millionen Menschen war das Leben bereits an einem Krisenpunkt. Sie flohen und fliehen vor Konflikten, dem Klimawandel, chronischem Hunger und auch noch vor einer Gesundheitskrise.

Es gibt heute mehr Flüchtlinge und Vertriebene auf der Welt als zu jedem anderen Zeitpunkt in der Geschichte. 79,5 Millionen Menschen wurden aus ihren Häusern vertrieben, viele von ihnen sind Kinder. So auch der 12-jährige Fahid* aus Syrien, der in den letzten drei Jahren viermal mit seiner Familie vor dem Krieg fliehen musste, um zu überleben. Nun lebt er mit seiner Familie in einer Gastgemeinde in Syrien.

 

Eines Tages war Fahid zu Besuch bei seiner Großmutter, als bewaffnete Leute in ihr Haus einbrachen, um seinen Vater zu verhaften. Fahid war so erschrocken, dass er erstarrte und nicht mehr gehen konnte. Er erinnert sich an diese schreckliche Nacht und den Horror, den er ertragen musste. „Ich war so verängstigt, dass ich meine Beine nicht mehr bewegen konnte. Ich habe nicht verstanden, was da passiert ist“, sagt er. Seitdem ist Fahid immer noch nicht in der Lage, seine Beine zu bewegen oder gar zu gehen.

Fahid Profilbild

 

Fahids Körper ist schwach, er braucht eine gesunde Ernährung und Physiotherapie, um wieder auf die Beine zu kommen. Der Konflikt in Syrien wird nicht so schnell enden, deshalb machen sich alle Sorgen um ihn. Aber er ist ein zähes Kind mit einem starken Lebenswillen: „Ich habe meine Schwester und meinen Bruder durch die Bombardierungen verloren, aber ich habe einen großen Willen, mein Leben weiterzuleben.“

Fahid ist erst 12 Jahre alt, aber er hat viele Schwierigkeiten durchgemacht und sie alle mutig überwunden. Jetzt besucht Fahid regelmäßig das World Vision Zentrum. Es ist das erste Mal, dass Fahid nach seiner Vertreibung und der Bombardierung seiner Heimatschule eine Schule besucht. „Ich liebe dieses Zentrum, weil es Kindern wie mir eine Chance auf Bildung bietet“, sagt er.

Wir wollen Kindern wie Fahid die Hilfe zukommen lassen, die sie so dringend brauchen: Psychologische Betreuung, aufmunternde Freizeitaktivitäten, sichere Räume und Zugang zu Bildungsangeboten. 

Werden Sie KINDHEITSRETTER und helfen Sie Kindern wie Fahid. 

 

Fahid liebt es zu zeichnen
Fahids Geschichte
Fahid Bild

*Name zum Schutz des Kindes geändert.