Humanitäre Hilfe

Die World Vision-Partnerschaft verfügt über weltweit einsetzbare Nothilfeteams. Unsere Präsenz in fast 100 Ländern der Erde ermöglicht es uns, im Krisenfall binnen kürzester Zeit mit der Nothilfe zu beginnen.

Enge Abstimmung mit anderen Hilfsorganisationen
Unsere Katastrophenhilfe-Experten stimmen ihre Einsätze eng mit der UNO (z.B. dem Welternährungsprogramm oder dem UNHCR), den Behörden des betroffenen Landes und anderen Hilfsorganisationen ab. Das hilft, Doppelgleisigkeiten zu vermeiden und rasch und wirksam zu handeln.

Nothilfe geht über Erstversorgung hinaus
Zunächst geht es darum, Menschenleben zu retten und die Opfer von Katastrophen mit dem Nötigsten zu versorgen. Neben medizinischer Hilfe brauchen die Menschen meist sauberes Trinkwasser, Nahrung, Hygieneartikel, Decken und Planen. Mit der Erstversorgung der Opfer allein ist es jedoch nicht getan – unsere Hilfe geht weiter. Ist die schlimmste Not gelindert, schließt sich die Phase des Wiederaufbaus und der Rehabilitation an.

Aktuelle Berichte: 

April 2017:
Infografik zur Nothilfe von World Vision in den 2 Jahren nach dem Erdbeben in Nepal
Two Years on - Nepal Earthquake Response (JPG)

März 2017:
Bericht zur Syrien-Nothilfe von World Vision im Jahr 2016
Committed to Children - 2016 Syria Crisis Response Annual Review (PDF 3,4 MB)

Juli 2016:
Bericht Wiederaufbau Nepal (PDF 400 KB)

Juni 2016:
Bericht Syrienhilfe (PDF 1 MB)

Öffentlich und privat finanzierte Projekte

Öffentlich und privat finanzierte Projekte sind ein wichtiger Baustein unserer Arbeit. Die Projekte werden von öffentlichen Stellen, Unternehmen oder privaten Personen gefördert und mit unserer Hilfe erstellt und betreut.

Humanitäre Hilfe
Humanitäre Hilfe Haiti
Humanitäre Hilfe -  Kenia
Humanitäre Hilfe Äthiopien
Humanitäre Hilfe Horn of Africa
Humanitäre Hilfe Philippinen
Humanitäre Hilfe Chile
Humanitäre Hilfe Indonesien
Humanitäre Hilfe Philippinen
Humanitäre Hilfe Haiti
Humanitäre Hilfe Jordanien
Humanitäre Hilfe Philippinen