Patenkinder besser verstehen:

Start ins Leben

Zu den wichtigsten Tagen und Ereignissen in unserem Leben gehören zweifelslos der erfolgreiche Abschluss von Schule, Universität und Ausbildung, aber auch der Tag, an dem wir unseren Lebenspartner treffen ist ein besonderer Tag. Die wichtigsten Tage unseres Lebens sind allerdings die, an die wir uns nicht erinnern: die ersten 1.000 Tage unseres Daseins. In diesen Tagen wird die Basis für unsere Gesundheit, unser Wachstum und die Entwicklung unseres Gehirns festgelegt. Aber rund 200 Millionen Kinder in den ärmsten Gebieten der Welt haben hier denkbar schlechte Voraussetzungen: Armut, Mangelernährung, Krankheit, Naturkatastrophen und Gewalt sind nur einige der Ursachen dafür, dass diese Kinder ihr volles Potenzial nicht ausschöpfen können. Das wirkt sich nicht nur auf das einzelne Kind aus, sondern auch auf die lokale und globale Wirtschaft. Die Weltbank geht davon aus, dass jährlich rund drei Billionen US-Dollar sowie zwischen drei und 16 Prozent des Bruttoinlandsprodukts in betroffenen Ländern verloren gehen.

Die gute Nachricht: Wir können gemeinsam etwas dagegen tun! Auf der ganzen Welt helfen Patinnen und Paten dabei, Neugeborenen den besten Start ins Leben zu ermöglichen. Programme wie „Go Baby Go“ vermitteln Eltern das notwendige Wissen und die Fähigkeiten, um die Frühentwicklung ihres Kindes für seine Gesundheit und spätere Entwicklung zu verstehen.

Und das passiert, wenn ein Baby den bestmöglichen Start ins Leben bekommt:

 

 

Elltern

1. Eltern schließen sich zusammen

Die Geburt eines Kindes verändert alles, egal, ob es das erste oder das sechste ist. Für arme Familien stellt das eine besondere Herausforderung dar, denn oft wissen sie nicht, wie sie ihre Kinder ernähren können. Patenschaften unterstützen Eltern und Gemeinden dabei, das zu ändern, unter anderem, indem Müttern Möglichkeiten zum wechselseitigen Austausch gegeben werden.

2. Der Speiseplan wird abwechslungsreicher

Patenschaften unterstützen Programme wie „Go Baby Go“ und den Aufbau von Gesundheitsgruppen in den Gemeinschaften, in denen Familien alle notwendigen Informationen zu altersgerechter Ernährung erhalten. In Kochkursen lernen sie, mit lokal verfügbaren Lebensmitteln gesund und nahrhaft zu kochen.

Essen
Eltern

3. Die Einstellung zur Elternschaft wird positiver

Ein weinendes Kleinkind kann schon mal dazu führen, dass Eltern mit den Nerven am Ende sind. Daher ist es wichtig, Eltern zu vermitteln, auch mal auf sich selbst zu schauen und Strategien zu entwickeln, um ihre Kompetenz und ihr Selbstvertrauen als Eltern zu stärken. Disziplinierungsmaßnahmen, die auf Gewalt fußen, gehören dann langfristig der Vergangenheit an, denn die Eltern lernen, wie sie ihre Kinder liebevoll erziehen können, ohne ihren kulturellen Hintergrund ausblenden zu müssen. Das ist ein echter Gamechanger: Kinder werden zunehmend in einer liebevollen Umgebung großgezogen und erfahren von Anfang an Wärme und Schutz.

4. Vorsorge wird zum wichtigen Thema

Gesundheitsvorsorge ist ein wichtiges Thema. In unseren Programmen erfahren Eltern daher, wie sie ihre Kinder vor Krankheit schützen können, warum Impfungen wichtig sind und worauf sie beim Entwicklungsprozess ihrer Kinder achten müssen, damit etwaige Gesundheitsprobleme rechtzeitig erkannt und behandelt werden können.

 

Dank unserer Patinnen und Paten haben immer mehr Kinder auf der Welt einen besseren Start ins Leben und damit die Chance auf eine bessere Zukunft.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Female Genital Mutilation (FGM) erklärt

Drei Millionen Mädchen sind jedes Jahr der Gefahr einer Beschneidung ausgesetzt, alle zehn Sekunden wird ein Kleinkind oder ein junges Mädchen verstümmelt. In der Regel hat das einen kulturellen bzw. sozialen Hintergrund: Der Wert eines Mädchens hängt von seinen Chancen am Heiratsmarkt ab. Diese sollen durch die Beschneidung steigen. Tatsächlich sind Genitalverstümmelung und Frühheirat eng miteinander verknüpft.

Kinderpatenschaft | Schenken Sie einem Patenkind Hoffnung auf ein gesundes Leben

Eine Kinderpatenschaft ist eine besonders nachhaltige und persönliche Form der Unterstützung. Erleben Sie, wie Sie als Pate nicht nur das Leben Ihres Patenkindes, sondern einer gesamten Region verbessern und zahlreiche aufregende neue Erlebnisse ermöglichen.

Wie spreche ich mit meinem Kind über Armut?

Armut, Hunger, Krankheit und Krieg sind Themen, mit denen unsere Kinder tagtäglich in den sozialen Medien und Nachrichten konfrontiert werden. Die Nachrichtenflut ist überwältigend. Umso wichtiger ist es, mit Kindern über schwierige Themen zu sprechen, um ihnen Sicherheit zu geben und um ihnen zu zeigen, dass es Lösungen gibt. Wir haben ein paar Tipps, wie Sie solche Gespräche führen können.