Brief des AP Managers von Ekukhanyeni

(Die deutsche Übersetzung finden Sie hier.)

Dear Sponsor,

I am humbled by your kindness and generosity towards your sponsored child in Ekukhanyeni. Currently we are affected by the challenges of the COVID-19 pandemic, just like the rest of the world, and I wanted to update you on how it is affecting our community.

This pandemic has presented challenges that we could never have conceived in Ekukhanyeni. In an effort to combat the spread of the virus, the local government has put us under lockdown – encouraging us to stay at home except for when essential. Schools have been closed, meaning children are looking to their parents for educational support, and at a time where the livelihoods of many families have been impacted. As a result, our families are under great stress.  

Kind wäscht sich die Hände bei einem Tippy Tap - Ekukhanyeni AP Manager

Despite these challenges, we are adapting our work to assist with combatting the effects of the virus in our community. We have found new ways of communicating with our sponsored children and their families, monitoring their health and wellbeing, and at the same time ensuring they are aware of preventive hygiene measures such as proper handwashing techniques. We have been distributing education through the community by developing posters and leaflets, and conducting training with local leaders and radio broadcasts. We are encouraging regular handwashing by distributing soaps and sanitisers and building handwashing stations.

We are so thankful for your continued support of your sponsored child.    

 

Sincerely yours,

Simanga Mkhombe
Ekukhanyeni Area Programme Manager
World Vision Eswatini

Zierzeile

Liebe Patin, lieber Pate,

ich bedanke mich für Ihre Freundlichkeit und Großzügigkeit gegenüber Ihrem Patenkind in Ekukhanyeni. Gegenwärtig sind wir von den Herausforderungen der COVID-19-Pandemie betroffen, genau wie der Rest der Welt, und ich wollte Sie darüber informieren, wie sie sich auf unsere Gemeinschaft auswirkt.

Diese Pandemie hat uns vor Herausforderungen gestellt, die wir uns in Ekukhanyeni niemals hätten vorstellen können. In dem Bemühen, die Ausbreitung des Virus zu bekämpfen, hat uns die lokale Regierung ermutigt, zu Hause zu bleiben und es nur im Notfall zu verlassen. Die Schulen wurden geschlossen, was bedeutet, dass die Kinder die Unterstützung ihre Eltern nun auch zum Lernen benötigen, und das in einer Zeit, in der die Existenzgrundlage vieler Familien beeinträchtigt wurde. Infolgedessen stehen unsere Familien unter großem Stress.

Trotz dieser Herausforderungen passen wir unsere Arbeit an, um bei der Bekämpfung der Auswirkungen des Virus in unserer Gemeinschaft zu helfen. Wir haben neue Wege gefunden, um mit unseren Patenkindern und ihren Familien zu kommunizieren, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden telefonisch zu überwachen und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass sie über vorbeugende Hygienemaßnahmen, wie z.B. richtige Handwaschtechniken, Bescheid wissen. Wir haben in der Gemeinde Aufklärungsarbeit geleistet, indem wir Plakate und Broschüren entwickelt und Schulungen mit lokalen Führungskräften und Radiosendungen durchgeführt haben. Wir fördern das regelmäßige Händewaschen durch die Verteilung von Seifen und Desinfektionsmitteln und den Bau von Handwaschstationen.

Wir sind Ihnen so dankbar für Ihre anhaltende Unterstützung Ihres Patenkindes und schließen Sie in unsere Gebete ein.

 

Hochachtungsvoll,

Simanga Mkhombe
Ekukhanyeni Area Programme Manager
World Vision Eswatini

Sie wollen helfen?

Hier finden Sie alle Informationen über unseren Nothilfeeinsatz: