Mosambik: Bub an der Tafel

Mosambik

Ein Dach für die Reading-Clubs

Gemeinsam mit seiner Frau unterrichtet Manuél Antonia seit drei Jahren im Reading Camp in Mutepweni. Ca. 30 Kinder vom Vorschulalter bis zur 3. Klasse kommen immer dienstags und donnerstags für 2 Stunden zum engagierten Ehepaar in den Leseclub. Hier fehlt es jedoch an ganz grundsätzlichen Dingen wie einem Dach über dem Kopf, an Kreide, Büchern, Tafeln und vielem mehr.
Dabei sind die Leseclubs eine wichtige Möglichkeit, um in den Kindern mit effektiven Lehrmethoden, Zeit und Aufmerksamkeit die Freude am Lernen und am Lesen zu wecken.

Bei Regen findet der Leseclub nicht statt

Eine große Herausforderung für Manuél und viele andere Leseclub-Trainerinnen und Trainer in Mosambik sind fehlende Ressourcen. Wenn die Regenzeit kommt, dann fallen die wichtigen Stunden im Leseclub aus und auch wenn das Material knapp wird, ist ein Unterricht schwer zu bewerkstelligen. Dabei wäre der kontinuierliche Besuch der Leseclubs sehr wichtig für die Schulkinder in Mosambik.

Um ein Lesecamp mit einem Dach auszustatten, benötigen wir insgesamt rund 240 Euro. In Nihessuie und Kazuzo unterstützen wir 70 Leseclubs.

Bub in Mosambik
Manuel und seine Klasse

 

Schlechte Bildung schlechte Chancen

Zwar ist der Besuch der Grundschule in Mosambik kostenlos, dennoch haben nicht alle Kinder die gleichen Voraussetzungen. Die Infrastruktur in den Schulen ist oft sehr schlecht. Die Klassengrößen machen es unmöglich, den Lernfortschritt einzelner Schülerinnen oder Schüler nachzuverfolgen und oft sind die Lehrmethoden in den Schulen sehr veraltet.

Manuél, seine Frau und alle anderen Leseclub-Trainerinnen in Mosambik haben daher in ausführlichen Trainings gelernt, dass die richtigen Lehrmethoden der wichtigste Erfolgsfaktor sind. Mit ihnen schafft man es, in den Kindern die Liebe zum Lernen und Lesen zu wecken.

 

In unserem Training haben wir viel über unterschiedliche Unterrichtspraktiken gelernt und über die Wichtigkeit von Spielen und Spaß am Lernen.
Manuél über seine Erfahrungen als Trainer

 

Neben richtigem Unterricht ist in den Leseclubs aber auch Zeit für Gesang, Spiel und Spaß. „Wir werfen uns Bälle zu und bilden dabei gemeinsam Wörter, wir springen über Buchstaben und rufen sie laut aus. Ein Teil, den ich besonders mag und den die Kinder auch sehr lieben ist, wenn wir gemeinsam Geschichten lesen. Hier erkenne ich enorme Fortschritte. Kinder, die früher kaum ein Wort herausgebracht haben, können ganze Sätze vorlesen und verstehen auch den Inhalt.“

Kinder des Reading clubs
Kind zeichnet
Kinder lernen
Afrika Tage

 

 

 

 

 

Wir danken den Afrika Tagen für die Unterstützung des Projektes.