Fortschrittsbericht 2020

Darum arbeiten wir in Yenanchaung

Das Leben in Myanmar ist schwierig. Noch immer gehört das Land im Südosten Asiens zu einem der am wenigsten entwickelten Länder der Welt. 46 von 1.000 Kindern sterben durchschnittlich bereits vor ihrem fünften Geburtstag. Das Einhalten von Hygieneregeln ist in unseren Projektgebieten in Myanmar aufgrund fehlender Infrastruktur nicht immer einfach. Verschmutztes Trinkwasser und das Fehlen von flächendeckender Gesundheitsversorgung erschweren die Situation und gerade bei Kindern führt Durchfall sehr oft zu Mangelerscheinungen und Krankheit. Auch mit dem Thema Untergewicht bei Kindern kämpft die Region. Den Arztbesuch können sich viele Familien nicht leisten. Erschwerend kommt hinzu, dass viele Kinder arbeiten, statt die Schule zu besuchen.

 

 

Projektinfo

Vorläufige Projektdauer in Yenanchaung: 2026
Schwerpunkte der nächsten Jahre: Gesundheit und Ernährung, Einkommenssicherung, Kinderschutz

Zahlen Daten Fakten Myanmar

Wasser & Hygiene

Für 500 Haushalte wurden zwei große, neue Wasserreservoirs errichtet. Entnahmestellen direkt bei den Haushalten erleichtern den Zugang zu frischem und sauberem Wasser maßgeblich. Spezielle Trainings zur Wassernutzung sorgen außerdem dafür, dass die Bevölkerung langfristig von den Maßnahmen profitiert.

Wasser und Hygiene Myanmar
Gesundheit & Ernährung

Gesundheit & Ernährung

Um bei Bedarf schneller ins Krankenhaus gebracht werden zu können, wurden 39 Gesundheitskomitees dabei unterstützt, notwendige Strukturen zu schaffen. Das Krankentransportsystem sowie ein Notfallgesundheitsfond haben 22 Entbindenden, 24 Kleinkindern und 6 Schlangenbissopfern dabei geholfen, rechtzeitig in Krankenhäuser transportiert zu werden. 547 Mütter von Kleinkindern nahmen an Ernährungstrainings teil; 164 unterernährte Kleinkinder erhielten dadurch gezielt Hilfe.

Einkommenssicherung

189 besonders arme Haushalte erhielten Nutztiere für die Zucht, begleitet von Trainings zur Tierhaltung. 100 weitere Haushalte erhielten gezielte Landwirtschaftsschulungen zu Themen wie Gemüseanbau und ökologischer Landwirtschaft mit der Nutzung natürlicher Pestizide, Kompostierung oder Bodenregenerierung. Fünf Dörfer wurden unterstützt, ihren Zugang zu Märkten für Erdnüsse zu erschließen.

Einkommenssicherung
Myanmar Bildung

Bildung & Kinderschutz

Mit Schulungen für pädagogisches Personal und Elternkomitees konnten 11 von 16 Kindergärten offizielle Registrierungen und damit staatliche Zufinanzierung erwirken. 97% der Kindergartenkinder zeigten eine sehr gute kognitive Entwicklung. Das Thema Kinderschutz stand in Trainings und Veranstaltungen (etwa am Tag der Kinderrechte) im Vordergrund. 15 Kinderschutzkomitees und 20 Jugendgruppen wurden weiter unterstützt.

*** Covid-19-Info ***

In Myanmar gibt es bestätigte COVID-19-Fälle. Die Regierung hat den Menschen befohlen, zu Hause zu bleiben. Krankenhäuser, Heime und spezielle Gemeindequarantänen wurden errichtet, um Verdachtsfälle genau zu überwachen. Es gibt jedoch nicht genügend Einrichtungen. Gegenwärtig haben wir von World Vision unsere Arbeitsweise flexibel angepasst, um weiterhin mit den Kindern und Familien in Verbindung zu bleiben. Wir informieren über gute Hygienepraktiken und verteilen Hygiene-Kits und Nahrungsmittelhilfe. Zudem arbeiten wir mit der Regierung zusammen, um Schutzausrüstung und medizinisches Material wie Masken, Handschuhe, Desinfektionsmittel sowie Thermometer an Gesundheitseinrichtungen zu verteilen. Außerdem unterstützen wir Präventionsmaßnahmen, damit sich das Virus nicht weiter ausbreitet. So schützen wir die Sicherheit der Menschen vor Ort, insbesondere der am stärksten gefährdeten Kinder.