Fortschrittsbericht 2020

Darum arbeiten wir in Tram Tau

Die rasche Entwicklung Vietnams ist in vielen Teilen des Landes spürbar. Dies gilt jedoch nicht für abgelegene Bergregionen, wie unser Projektgebiet in Tram Tau. Hier leben vor allem ethnische Minderheiten, die die Landessprache kaum beherrschen. Die Einkommensmöglichkeiten sind sehr gering, der Zugang zu Märkten und Nahrungsmitteln ist beschränkt. Die Bevölkerung ist arm und leidet unter sozialen Benachteiligungen. Das betrifft natürlich auch viele Kinder; sie sind oft mangel- oder unterernährt. Darüber hinaus fehlt es im Bergland an ausreichender Gesundheitsversorgung. Sehr viele Haushalte haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser oder zu adäquaten Sanitäranlagen.

 

 

Projektinfo

Projektdauer in Tram Tau: 2025
Schwerpunkte: Ernährung, Einkommenssicherung, Kinderschutz

Zahlen Daten Fakten Vietnam

Wasser & Hygiene

In Tram Tau gilt es, Kinder und Erwachsene vor Krankheiten zu schützen. Wir haben daher Gesundheitspersonal trainiert und in 160 Haushalten wichtige Handwaschvorrichtungen installiert. 77 Haushalte haben wir mit Latrinen ausgestattet. 1.100 Haushalte verwenden jetzt Wassertanks und nicht mehr das verschmutzte Wasser aus den Bächen.

Wasser und Hygiene
Ernährung

Ernährung

In Tram Tau bekämpfen wir gezielt Unterernährung bei Kindern. Alle 2.032 Kinder unter 5 Jahren wiegen und messen wir daher im Abstand von 6 Monaten. Wir kontrollieren sehr engmaschig, da in Tram Tau das sogenannte „irreversible Stunting“ – die Kleinwüchsigkeit bei Kindern – so hoch wie in kaum einem anderen Projektgebiet der Welt ist. Mütter trainieren wir gezielt darin, bei Kindern bessere Ernährungs- und Hygienemethoden anzuwenden. Der Erfolg ist groß: Die Stunting-Rate bei unter 5-Jährigen konnte in den letzten 2 Jahren von 60% auf 55% gesenkt werden. Ein international ausgesprochen gutes Ergebnis.

Einkommenssicherung

25 Erwerbsgruppen mit 564 Mitgliedern und 22 Spargruppen mit 331 Mitgliedern wurden weiter unterstützt. Sie bekamen Trainings und Inputs zum Thema Einkommenssicherung sowie für die Landwirtschaft (für Viehzucht und Ackerbau). 575 Haushalte mit besonders armen oder benachteiligten Kindern (sog. Most Vulnerable Children) wurden direkt mit Saatgut, Gartenwerkzeug und Nutztieren versorgt.

Einkommenssicherung
Bildung und Kinderschutz

Bildung und Kinderschutz

Viele Kinder in Tram Tau sind Ausbeutung, Missbrauch, Vernachlässigung und hoher Verletzungsgefahr ausgesetzt. Daher arbeiten wir mit 7 Kinderschutzkomitees, 13 Kinderclubs, Schulen, der Bevölkerung und lokalen Behörden zusammen. Zum einen werden Kinderschutzmechanismen etabliert, zum anderen wird das Thema ins Bewusstsein gerufen, sodass Familien, VerantwortungsträgerInnen und Kinder wissen, wie sie sich schützen können. Zudem wurden Foren und Wettbewerbe zum Thema Kinderschutz und Kinderrechte organisiert. Ein klarer Erfolg konnte im Bereich Kinderehen verzeichnet werden: Hier wurden im Projektgebiet 2019 nur noch halb so viele Kinderehen geschlossen (20 Ehen) wie noch 2018 (41 Ehen), bzw. 98 im Jahr 2015.

Darum arbeiten wir in Vietnam Video

*** Covid-19-Info ***

Während der Covid-19 Pandemie konnten die Kinder in Vietnam nicht mehr regelmäßig zur Schule gehen. Das bedeutete eine große Herausforderung für ihre Eltern, zumal sie nicht arbeiten und ausreichend Einkommen generieren konnten. Mit den Patenkindern und ihren Eltern standen wir während der Hochphase der Pandemie weiterhin in engem Kontakt. Per Telefon konnten wir sicherstellen, dass die Anliegen jedes Kindes unterstützt wurden. Aktuell sind die Schulen wieder geöffnet und auch das öffentliche Leben stabilisiert sich wieder. Nach wie vor arbeiten wir jedoch eng mit den örtlichen Behörden zusammen, um das Bewusstsein der Gemeinde für COVID-19 zu schärfen und den Kindern und Eltern zu vermitteln, wie sie sich während der Pandemie schützen können.