Fortschrittsbericht 2020

Darum arbeiten wir in Nihessiue

Mosambik gehört nach wie vor zu den ärmsten Ländern der Welt. Rund die Hälfte der Bevölkerung lebt in bitterer Armut. Dürreperioden und verheerende Zyklone prägen das Leben im Südosten Afrikas. Vor allem am Land ist die Not besonders groß. Kinder leiden unter Hunger, dem Mangel an sauberem Wasser und fehlender medizinischer Versorgung. Die Menschen legen weite Strecken zurück, um zu oft schlecht ausgestatteten Gesundheitsstationen zu gelangen. Mangelernährung ist gerade bei kleinen Kindern sehr weit verbreitet und auch die hygienischen Bedingungen tragen zur schlechten gesundheitlichen Situation in Mosambik bei. Auch der Schulbesuch ist in Mosambik nicht selbstverständlich und Mädchen brechen aufgrund von frühen Schwangerschaften oder Frühverheiratung die Schule sehr jung schon ab.

 

 

Projektinfo

Vorläufige Projektdauer: 2023

Schwerpunkte der nächsten Jahre: Gesundheit, Ernährung, Kinderschutz

 

 

Zahlen Daten Fakten Mosambik

Wasser

Im Rahmen des Global 6K, dem Walk und Run für Wasser, und dank zusätzlicher Spenden, konnte ein Wassersystem vor der Gesundheitsstation Mulhaniua errichtet werden. Durch mehrere Entnahmestellen kann nun sowohl die Gesundheitsstation als auch die Geburtsstation mit sauberem und sichererem Wasser versorgt werden. Außerdem ist das System mit einer Solarpumpe ausgestattet.

Wasser und Hygiene
Gesundheit & Ernährung

Gesundheit & Ernährung

Durch gezielte Trainings unserer Gesundheits-Komitees konnte bei 126 Kindern Mangel- oder Unterernährung identifiziert werden. Alle Kinder wurden sofort behandelt und sie erholten sich rasch wieder. Weitere 360 Gesundheits-Komitee-Mitglieder erhielten Schulungen zur altersspezifischen Ernährung von Kindern. In speziellen Kochtrainings lernten 2.527 Menschen reichhaltige Nahrung aus vorhandenen Lebensmitteln herzustellen. 2.813 Familien erhielten Inputs dazu, wie kindgerechte Nahrung für Babys und Kleinkinder ab 6 Monaten zubereitet wird.

Bildung

600 Mädchen und Buben nahmen an den Feierlichkeiten zum Internationalen Alphabetisierungstag teil. 135 Kinder erzählten Gleichaltrigen davon, wie wichtig Bildung ist. Zudem wurden 48 Ehrenamtliche dazu ausgebildet, Lesecamps in 12 Gemeinden durchzuführen.

Bildung
Kinderschutz

Kinderschutz

40 Kinder organisierten sich in einem Kinderparlament. Sie setzen sich nun für die Kinderrechte ein und thematisieren hier unter anderem die Frühverheiratung von Mädchen aber auch das Thema Gewalt in der Familie. 160 Community-Mitglieder wurden zudem in 10 Kinderschutzkomitees ausgebildet. Durch diese Maßnahmen konnten 6 Kinder vor der Frühverheiratung bewahrt werden. Sie sind mittlerweile wieder in der Schule.

*** Covid-19-Info ***

Sowohl in Kazuzo als auch in Nihessiue ist das Virus eine große Gefahr für Kinder und Familien. Die Regierung hat Versammlungen eingeschränkt und alle Schulen geschlossen. Wir von World Vision haben unsere Arbeitsweise angepasst, um auch weiterhin unsere Aktivitäten zum Schutz der Kinder fortzusetzen. So können wir uns weiterhin bei den Familien melden, um die Gesundheit und das Wohlergehen der Kinder zu überwachen. Zudem schulen wir die Dorfgemeinschaften in den Präventionsmaßnahmen, die sie zu ihrem eigenen Schutz ergreifen können, wie z.B. häufiges Händewaschen. Darüber hinaus haben wir die Kommunalverwaltung bei der Ausbildung von Gesundheitspersonal und der Schaffung von Behandlungszentren für Patienten, die möglicherweise das Virus haben, unterstützt.