Fortschrittsbericht 2020

Darum arbeiten wir in Fiama

Kinderschutz ist in Sierra Leone nach wie vor ein wichtiges Thema. In ländlichen Gegenden werden 42% der Kinder unter 18 Jahren verheiratet, 19% davon unter 15 Jahren. 44% der Kinder leisten Kinderarbeit. Zwar besuchen 86% die Schule, von ihnen beenden jedoch nur 58% die Grundschule und nur 11% der 7- bis14-jährigen können ausreichend lesen oder gar rechnen. Und das, obwohl Kindern und Eltern kaum etwas wichtiger ist als Schulbildung. Die Gründe: Es gibt kaum Schulbücher oder Lern- und Lesematerialien. Das Lehrpersonal verfügt meist nur über einen mittleren Schulabschluss ohne Unterrichtsausbildung. Auch die Gesundheitssituation ist prekär: Viele Mütter entbinden in ihren Hütten. Entsprechend liegt die Müttersterblichkeit bei 1.120 pro 100.000 Geburten.

 

 

Projektinfo

Vorläufige Projektdauer in Fiama: 2027
Schwerpunkte der nächsten Jahre: Gesundheit und Ernährung, Bildung, Kinderschutz

Zahlen Daten Fakten Fiama

Einkommenssicherung

44 Spargruppen mit 1.553 Mitgliedern treffen sich regelmäßig. Sie dienen Familien als Banken, durch die sie Geld zurücklegen oder Kleinkredite bekommen können. So haben Familien Rücklagen für größere Ausgaben bei Notfällen, etwa, um die Kinder für die Schule neu einkleiden zu können oder einen Krankenhausaufenthalt zu bezahlen.

Einkommenssicherung
Gesundheit & Ernährung

Gesundheit & Ernährung

3 Gesundheitsstationen wurden renoviert und mit Latrinen ausgestattet. Ein Entbindungsraum wurde erweitert. Dank eines solarbetriebenen Brunnens erhalten nun eine Gesundheitsstation, eine Schule sowie zwei Ortsteile sauberes Trinkwasser. 17 Schulen bekamen einfache Händewasch-Vorrichtungen. Eine weitere Schule verfügt nun über Latrinen. Außerdem wurde ein neues Gesundheitskomitee gegründet und trainiert. Dieses kontrolliert und interveniert bei Missständen.

Kinderschutz

7 Kinderschutzkomitees mit 85 Mitgliedern, 9 Kinderclubs mit 225 Schulkindern, 25 Mütterclubs und eine Kinderschutzgruppe wurden gegründet und zum Thema Kinderschutz geschult. Sie dienen als Multiplikatoren in der Bevölkerung. Gleichzeitig entwickeln sie Systeme, um Kinder besser zu schützen, aber auch, um bei Missbrauchsfällen zu intervenieren. In Fiama wurde die landesweite Kampagne gegen sexuellen Missbrauch von Kindern mitfinanziert.

Kinderschutz
Fiama Bildung

Bildung

3.856 Kinder besuchen in Fiama die Schule. In den letzten Jahren wurden 5 Grundschulen wiederhergestellt, um das Lernumfeld für 1.235 Kinder zu verbessern. Wir haben 17 Schulen und 178 besonders bedürftige Kinder und Familien mit Lern- und Lehrmaterial ausgestattet.

Darum arbeiten wir in Fiama Video

*** Covid-19-Info ***

Die Zahl der bestätigten Fälle im Land steigt kontinuierlich; insbesondere in Freetown, der Hauptstadt. Gegenwärtig bleiben die Menschen zu Hause. Die Schulen sind geschlossen und die Landwirtschaft liegt vielerorts brach. Neue Einschränkungen durch die Regierung erfordern, dass wir uns schnell an die aktuellen Situationen anpassen und neue Kommunikationsmethoden einsetzen. Wir stehen nach wie vor in regelmäßigem Kontakt mit Familien und Gemeindemitgliedern. Wir informieren die Familien über gute Hygienepraktiken und verteilen persönliche Schutzausrüstung an alle Mitarbeitenden des Gesundheitswesens. Wir arbeiten auch mit dem Gesundheitsministerium zusammen, um Gesundheitspersonal in der Gemeinde auszubilden und bei der Koordinierung der lokalen Maßnahmen aller hier tätigen Organisationen zu helfen. Mit solarbetriebenen Radios stellen wir zudem sicher, dass Kinder an Fernunterrichtsprogrammen teilnehmen können.