Lachen und lernen
wieder möglich machen

Seit über 5 Jahren wütet in Syrien ein brutaler Krieg. Viele Mädchen und Buben haben dadurch nicht nur ihr Zuhause verloren, sondern auch ihre Kindheit. In Kinderschutzzentren im Libanon bietet World Vision syrischen Flüchtlingskindern Geborgenheit und ein Stück Normalität.


Eines der syrischen Kinder im Libanon ist die 11 Jahre alte Jouri. Ihr Vater ist in Syrien verschwunden. Seit mehr als 3 Jahren weiß ihre Familie nicht, ob er noch lebt. Jouri erzählt, dass die Druckwelle einer Autobombe die Türen ihres Hauses herausgerissen hat, wie ihre Familie von Stadt zu Stadt geflohen ist und dass ihr Onkel auf der Flucht ums Leben gekommen ist.

Die meisten syrischen Kinder im Libanon besuchen keine Schule.

In den Kinderschutzzentren können Kinder über ihre Traumata sprechen und lernen, das Erlebte besser zu bewältigen. Aber nicht nur die psychische Betreuung ist wichtig – den Kindern überhaupt Zugang zu Bildung zu geben, ist eine große Herausforderung. 2015 war nicht einmal ein Viertel der Flüchtlingskinder im Libanon in einer Schule eingeschrieben.

Jouri ist mittlerweile Klassenbeste.

Jouri hat diese Chance bekommen. Sie besucht eine Förderklasse von World Vision in der Bekaa-Ebene und ist mittlerweile Klassenbeste. „Das Kinderschutzzentrum hat mich zu einer besseren Schülerin gemacht“, erzählt Jouri. „Ich bin jetzt nicht mehr schüchtern und traue mich, Fragen vor der ganzen Klasse zu beantworten.“

Jetzt Kindern wie Jouri helfen