Stellungnahme zu Vorwürfen gegen einen palästinensischen Mitarbeiter

World Vision Österreich finanziert derzeit keine Entwicklungsprojekte in Gaza.


"Als professionelle christliche Hilfsorganisation nehmen wir unsere Verpflichtung zu Wahrheit und Transparenz besonders ernst. Seit über 65 Jahren verfolgen wir unser Ziel und arbeiten mit Kindern, Familien und Gesellschaft gemeinsam daran, Armut und Ungerechtigkeit auf der Welt zu überwinden. World Vision prüft die Vorwürfe gegen Mohammad El Halabi intensiv. Wir verurteilen jede Form des Terrorismus und jegliche Handlungen zu dessen Unterstützung – so auch den Missbrauch von Hilfsgeldern – aufs Schärfste."

Zur vollständigen Stellungnahme von Kevin Jenkins, Präsident von World Vision International 
(Stand: 8. August 2016)

 

Information von World Vision Österreich (Stand: 6. August 2016)

World Vision ist schockiert über die Vorwürfe gegen einen Mitarbeiter unserer Organisation im Gazastreifen. Dem Mitarbeiter Mohammad el Halabi wird von Seiten israelischer Regierungsbehörden vorgeworfen, Gelder veruntreut und an eine radikale Palästinenserorganisation weitergeleitet zu haben. 

Bis zu einer Verurteilung des Mitarbeiters anhand klarer Beweise gilt für World Vision die Unschuldsvermutung.

Am 15. Juni wurde Mohammad el Halabi auf dem Weg von der Arbeit nach Hause verhaftet. Nach über 40 Tagen Haft wurde er am 4. August angeklagt, die Hamas unterstützt zu haben. Erst am 4. August wurden World Vision die Vorwürfe über die Medien bekannt.

World Vision billigt keine der angeblichen Aktivitäten. Den Hinweisen wird sorgfältig nachgegangen und auf der Basis vorgelegter Beweise werden die nötigen Schritte in die Wege geleitet.

Die Projekte von World Vision unterliegen weltweit strengen Kontrollmechanismen, um sicherzustellen, dass Projektmittel zweckgemäß bei den vorgesehenen Empfängern ankommen, und werden intern wie extern überprüft.

World Vision arbeitet nach humanitären Prinzipien und distanziert sich ausdrücklich von allen politischen, militärischen sowie terroristischen Aktivitäten. Durch unsere Arbeit fördern wir friedensbildende Maßnahmen. World Vision Mitarbeiter helfen weltweit Menschen in Not, unabhängig von ethnischer Herkunft, Religion oder Nationalität.

World Vision arbeitet in der Region (Israel/palästinensische Gebiete) seit über 40 Jahren und unterstützt Kinder in den Bereichen Gesundheit, Bildung und Kinderschutz.